Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/laurayelmundofascinante

Gratis bloggen bei
myblog.de





Fin de semana a lo latino, Teil 3

(erst die beiden darunter lesen... tut mir Leid, heute wird euer Lesedurchhaltevermoegen gefoerdert...)

Sooo... Eigentlich sollte es keinen dritten Teil geben, aber ich war noch Muesli essen und musste speichern :-D

Jedenfalls war ich total schnell fertig, weil bei meinen zotteligen Haaren und uebermuedeten Augen eh nicht  mehr so viel zu retten war - allerdings musste Anais noch auf aelter gestylt werden, und diesbezueglich leistete Ayquel mit hohen Schuhen, boobie-Weste (fuer mehr Oberweite) und Make-up ganze Arbeit, sodass der Kumpel von JPdS sie spaeter, als wir eeeendlich alle fertig waren und im Wohnzimmer warteten, sie auf 17 schaetzte. DIe war vielleicht stolz :-D

Da JPdS, der zwischenzeitlich gedroht hatte, einfach weg zu fahren, nun auch kurzzeitig irgendwohin verschwunden war, begann Ayquelita, sich noch in aller Ruhe saemtliche Naegel zu lackieren. So ca. um 11 ging es dann los, waehrend Ayquels Mutter sich schon aufregte, und wie angekuendigt hatte JPdS tatsaechlich zwei Autos voller LEute zusammengetrommelt, darunter drei von Anais Cousins, zwei weitere Kerls sowie ca. gleich viele Maedels, alle so ab 25, sodass wir natuerlich nach wie vor die Kleinen waren. :-)

Wie eine gesengte Sau kurvte der Fahrer Richtung La Mariscal, waehrend der leicht angetrunkene Mario (kein Cousin) mit dem wunderhuebschen Maedel neben ihm flirtete, die aber mehr daran interessiert war, lautstark die Reguetón-Songs aus dem Radio mitzusingen. Anais machte sich ununterbrochen GEdanken und rechnete immer mit dem Schlimmsten, Ayquel war ein bisschen angespannt, und ich guckte aus dem Fenster und fragte mich, ob ich wirklich hier war. :-D

Auf der Suche nach einer Disko machten wir uns ueber die orientierungslosen, underdressten, teilweise echt deplatzierten Touristen lustig, die man einfach schon auf zwanzig Meter Entfernung erkannte. Ich erinnerte Ayquel daran, dass ich auch nur Touri war, doch sie meinte, ich sei ja wohl schon fast von hier.

Naja, aehm, die Disko, wo wir schliesslich landeten, hiess Blue Lounge, und man liess uns ohne Probleme rein. Beim Bezahlen schallte uns Techno entgegen, und ich dachte schon, aber als wir oben standen und darauf warteten, JPdS unser Zeug hindruecken zu koennen, kamen einfach nur die coooooolsten Lieder und ich wollte nur noch TANZEN! TANZEN!! Nachdem Ayquel einmal kurz mit einem Typen getanzt hatte, blieben wir eigentlich unter uns bzw. die Grossen, die eine Tussnelda dabei hatten, unter sich und die die nicht, bei uns, so zB Anais¨supernetter Cousin Jorge, ein total lieber Kerl, der sich beim besten Willen nicht traute, ein Maedchen zum Tanzen aufzufordern, das ihm so gut gefiel, oder jener halbbesoffene Mario, der zwar supergenial tanzen konnte, sie aber definitiv nicht mehr alle hatte. :-)

Hauptsaechlich war ich mit Jorge, Anais und Ayquel, die alle nicht schlecht staunten, dass ich fast jedes Lied auswendig mitsingen konnte, ueberhaupt, was eine geniale Liedmischun! Ihr koennt euch nicht vorstellen, wie hypergenial das war: Eine Disko, wo ganz genau nur die Musik laeuft, auf die du so absolut abfaehrst, dazu noch mit Leuten, die genausoviel Spass am Dazu-Tanzen haben wie du :-D Wobei die JUngs tanztechnisch echt besser drauf warn als die Maedels.. Nur leider eben alle so alt. Tjaa...

Jedenfalls tanzten wir bestimmt drei, dreieinhalb Stunden durch, sangen mit und bruellten "Ecuadooor!" auf die Frage des DJs, was denn das wunderschoenste Land auf der Erde sei, wofuer mich Ayquel ganz doll lobte, haha.. Pitbull ist hier uebrigens auch der absolute Renner. Hm, dieser Satz macht mir die ganze Ueberleitung kaputt.

... und wir waren sooooo enttaeuscht, als JPdS dann meinte, wir muessten jetzt gehen, mir kam das viiiel zu kurz vor und als wir, Anais, die, zum ersten Mal auf hohen Schuhe unterwegs, uebelst wankte, stuetzend, Richtung Auto liefen, erklaerte ich den beiden, dass ich nicht mehr nach Hause wollte und mich garantiert langweilen wuerde, was Ayquel natuerlich stolz machte. Als ich erklaerte, dass man in DE nicht so viel tanze und vor allem nicht zu dieser Musik, meinte sie, sie beide koennten doch einfach mit mir gehen und das Partyleben mal ein bisschen auffrischen. Hihi... Jungs, ich denke, ihr waert begeistert von Ayquel :-).

Ja... im Vergleich zu diesem Land ist Deutschland vor allem das: langweilig. Das Klima ist langweilig: Hier hast du alles von 3-30 Grad am Tag, von Sonne bis Sturm. Die Natur ist langweilig: Hier hast du heisse Quellen, Vulkane, den Urwald einen Huegel weiter, Karibik-Feeling eine Tagesreise weg. Das Leben ist streng und langweilig: Hier faehrt kein Bus nach Plan, kommt aber trotzdem immer an, alle kommen zu spaet, aber alles funktioniert, alles aendert sich immer, wird aber am Ende cool... Die Leute sind langweilig: Das fuehre ich nicht weiter aus. Ich will niemanden dissen... und ich muss das relativieren, das kann man nicht verallgemeinern. Bei aller unglaublichen Herzlichkeit und Hoeflichkeit, diese vor allem seitens der Jungs, hat man doch bisweilen das Gefuehl, das Kontakte hier eher oberflaechlich bleiben. Kann mich taeuschen... Fuer eine Sozialstudie zu dem Thema reichen drei Wochen leider nicht, perdón...

 Der uebrige anwesende Cousin namens Gustavo, der irgendwie absolut aussieht wie mein Vater, als er jung war :-) , und auch total nett ist, wurde dazu verdonnert, die Kleinen heimzubringen und sollte dann wiederkommen. Anais wunderte sich schon, dass er sich so straeubte, erfuhr dann abeer, dass er noch eines der Maedels hatte angraben wollen. Der Arme :-( Zu Hause wartete die Mutter ganz besorgt und ging bei unserem Anblick sofot schlafen (kling cool :-), waehrend Anais und ich unseren Willen durchsetzten und uns weigerten, nochmal im Steinbett zu schlafen, sondern auf der Tesa-Couch im eisigen Wohnzimmer Quartier bezogen. Kaum eine dreiviertelstunde nach uns kam JPdS auch heim und fragte, ob es uns denn gefallen haette, und wir bedankten uns noch mal - ich war ja so happy und ihm ja so dankbar, dass er uns mitgenommen hatte, obwohl wir ja nur laestige Kleine waren (naja, so haben die uns eigentlich gar nicht gesehen, aber irgendwie wurde das Ganze dann letzten Endes doch nur auf die Beine gestellt, weil ich unbedingt mal ausgehen wollte... Irgendwie hatte ich ein schlechtes Gewissen. Ich muss mich noch mal bedanken, vor allem auch bei Ayquelita!! Aber fuer die war das irgendwie so selbstverstaendlich...)

JPdS und seine LilSis erklaerten uns beide fuer total krank, weil wir im Wohnzimmer schlafen wollten, doch wir verbrachten eine angenehme und sehr warme Nacht FussanKopfKopfanFuss auf einer Mini-Couch und machten uns am naechsten Morgen halbwegs ausgeschlafen zeitig auf den Heimweg...

So genial wie dieses Wochenende war und so unglaublich wohl ich mich im Kreis dieser ganzen Leute, vor allem des sehr netten Teils, der zu Anais¨Familie gehoerte, gefuehlt hab, war ich dann doch froh, zu Hause zu sein und DUSCHEN ZU KOENNEN, ich glaub, wir haben die ganzen Wasserrohre Quitos leer geduscht!!!

Ich hatte fast das Gefuehl, Astrid war enttaeuscht, dass ich nichts mit irgendeinem von den Cousins angefangen habe, vor allem bei Juan Pablo scheint sie sich irgendwie Hoffnungen gemacht zu haben, obwohl der einfach nur 7 Jahre aelter ist. Lustig...

Seit gestern Abend plane ich, noch mindestens zwei Mal auszugehen und was ich da anziehe, weil dieses Mal war ich entschieden zu dick an. Lektion 1: Disko ist WARM. Moegen noch viele weiter Lektionen folgen!!!

Amen.

:-D

PS: MOrgen ist einfach nur Schule!!! Oh NeiiiiiiiiiNnNN!!!!

PS: Ich bin verzweifelt. Mir bleiben nur so wenige Wochenenden zum Ausgehen... und auch noch ein bissl vom Land sehen geht nur am Wochenende. Und bin ich dazu nicht eigentlich hier?? Eigentlich??? Und so viele Moeglichkeiten! MIR PLATZT DAS HIIIRN...

 

 

 

19.10.09 04:54
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung